Heutzutage wird der Einzelhandel vor eine große Herausforderung gestellt: Online-Shops und Vergleichsportale sorgen für einen ständigen Preiskampf und eine immer schwächer werdende Kundenbindung. Um diesem Druck standzuhalten, müssen Kunden im digitalen Zeitalter zeitgemäß angesprochen und aktiviert werden. Hierfür eignet sich die Betrachtung des sogenannten „digitalen Kunden”. Der Kunde ist immer auf dem Sprung und wird mit verschiedensten Reizen konfrontiert, die er gar nicht alle wahrnehmen kann. Retailer stehen deshalb vor der Herausforderung, den Kunden an die Hand zu nehmen und in eine bestimmte Richtung zu lenken. Um die gezielte Aufmerksamkeit des Kunden zu erhalten, vertrauen immer mehr Händler auf Beacons. Wir zeigen Ihnen in den folgenden 4 Tipps, wie die Aktivierung des „digitalen Kunden“ durch Beacons am besten funktioniert, sodass sowohl Ihr Kunde, als auch Ihr Unternehmen profitiert.

1. Aufmerksamkeit schaffen

Als erstes muss im Laden die Aufmerksamkeit des Kunden für den Einsatz von Beacons geschaffen werden. Dabei sollte Ihr Kunde darauf hingewiesen werden, dass der Kunde die technischen Voraussetzungen erfüllen muss, indem er z. B. die Bluetooth-Einstellungen seines Mobilgerätes für eingehende Signale öffnet. Hierbei ist es wichtig, die Kundenbeziehung in den Vordergrund zu stellen und die Vorteile für den Kunden zu kommunizieren. Sehen Sie das Vertrauen Ihrer Kunden nicht als Einladung, eine Vielzahl an Push-Nachrichten zu verschicken, denn so schnell wie diese ihre Einstellungen öffnen, können sie sie auch wieder schließen, wenn sie sich belästigt fühlen.

Stattdessen sollten die beidseitigen Vorteile des Beacon Einsatzes verstärkt aufgezeigt werden.

Vorteile für Kunden:

  • Hinweis auf besondere Angebote und Rabatte
  • Feedback zum Einkaufserlebnis (z.B. mit iFeedback®) direkt ans Management
  • Optimierung des Einkaufserlebnisses

Vorteile für Retailer:

  • direkte und gezielte Ansprache der Kunden
  • Informationsgewinn über Einkaufsverhalten von Kunden und Nicht-Kunden (z.B. über „Heat-Maps“)
  • Versendung direkter Nachrichten an ausgewählte Kunden

Wer seine Kunden noch stärker in die Kommunikation einbinden will, kann über den Einsatz einer eigenen App nachdenken, mit der dann direkte Nachrichten verschickt, Feedback von Kunden gesammelt oder Loyalitätsprogramme integriert werden können. Wie genau das funktioniert, können Sie hier nachlesen.

Durch die generelle Neugier der „digitalen Generation“ ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Kunde die neue Technik, in Form von Apps oder Beacons, selbst einmal erleben und ausprobieren möchte.

2. Technik verständlich machen

Wie bereits geschildert, sollte der Kunde darauf aufmerksam gemacht werden, dass er die technischen Voraussetzungen erfüllen muss, um von der Beacon-Technologie profitieren zu können. Nicht jeder Kunde wird direkt wissen, was Beacons sind. Nutzen Sie also die Gelegenheit und erklären Sie Ihrem Kunden, z. B. mit einem kleinen Hinweisschild, die Technik.

Gleiches gilt aber nicht nur für Ihre Kunden, sondern auch für Ihre Mitarbeiter. Sie sollten Ihre Mitarbeiter schulen, denn nur geschulte Mitarbeiter können das System promoten und Rückfragen klären.

3. Mehrere Ziele erfüllen

Beacons können und sollen mehrere Ziele verfolgen, die zuvor in einer Marketingstrategie vereint verankert werden müssen. Solche Ziele sollten beispielsweise das Halten unzufriedener Kunden durch eine Echtzeit Feedbackfunktion und sofortige Reaktion oder die langfristige Bindung von Kunden durch die Etablierung von Bonusaktionen oder Loyalitätsprogrammen sein. Damit dies möglichst gut gelingt, muss der Einsatz der Beacons von der Implementierung und Anregung der Kunden, über die Durchführung und Abstimmung konkreter Inhalte, bis hin zur Auswertung und Nutzung zur Prozessoptimierung geplant werden.

4. Datenschutz garantieren

Durch den Einsatz von Beacons erhalten Sie Daten Ihrer Kunden. Diese sind wertvoll für Sie, müssen aber in jedem Fall vertraulich und mit höchsten Datenschutzstandards behandelt werden – ein Punkt der bei vielen Einsätzen von Beacons leider erst im Nachhinein beachtet wird.

Mit der digitalen Expertise der BHM Media Solutions GmbH unterstützen wir Sie bei der Konzeption und Implementierung digitaler In-Store-Konzepte, um Ihre Kunden gezielt und individuell ansprechen zu können. Zudem entwickeln wir für unsere Kunden individuelle Apps, die an Ihre individuellen Bedürfnisse, sowie die Eigenschaften Ihrer Zielgruppe angepasst sind.  Vereinbaren Sie direkt einen unverbindlichen Beratungstermin.

Über BHM Media Solutions

Die BHM Media Solutions GmbH konzipiert, entwickelt und vermarktet Medien- und Kommunikationslösungen. In enger Zusammenarbeit mit seinen Geschäftskunden implementiert das Unternehmen Branchenlösungen und stellt zudem den dazugehörigen Support bereit. Als Teil der BHM Group profitiert die BHM Media Solutions GmbH dabei von der Erfahrung und Expertise der verbundenen Unternehmen. Weitere Informationen zur BHM Media Solutions GmbH finden Sie unter www.bhmms.com.

Pressekontakt

Vivien Riegler
Tel.: +49 40 60942678- 0
Fax: +49 40 60942678- 9
E-Mail: vivien.riegler@bhmgrp.com